Gesundheit

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall, was ist das? Mein Vater hat eine Glatze, bekomme ich auch eine?  Was kann ich dagegen tun? 

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Haare. Jeder kommt mit diesen zur Welt, doch nicht jeder behält sie bis zum Schluss. Brauchen wir sie? Heute ist der Kopfschmuck hauptsächlich ein Statussymbol. Wer es hat, hat es einfacher im Job und ist selbstbewusster. Das Leben fällt einem mit einer vollen Haarpracht definitiv einfacher.  Hätten doch nur alle Männer eine Glatze, würde es niemanden stören. Doch leider ist es nicht so.

Erblich bedingter Haarausfall hat eigentlich nichts mit deinen Eltern zu tun. Hat dein Vater volles Haar oder eine Glatze, heisst das noch gar nichts. Dein Vater kann eine Glatze haben und du kannst trotzdem volles Haar bis zum Lebensende geniessen und umgekehrt. Erblich bedingter Haarausfall ist simpel gesagt nur eine Überempfindlichkeit gegenüber DHT (Dihydrotestosteron). Dies ist ein Stoffwechselprodukt, dass  aus Testosteron, dem männlichen Geschlechtshormon, hervorgeht. Erblich bedingter Haarausfall ist eine Erfindung der Schulmedizin. Was man höchstens von seine Eltern erbt, ist die Lebensweise. Ernähren sich die Eltern einseitig und unausgewogen, so ist ein Vitamin- / Mineralienmangel vorprogrammiert. Benötigt der Körper dann zum Beispiel für den Stressabbau Mineralien, so holt er diese zuerst von den Haarwurzel, weil die nicht überlebensnotwendig sind. Logisch eigentlich. 

Nachfolgend werden einige natürliche Mittel aufgeführt, die das Haarwachstum wieder in Balance bringen können. Allgemein kann man sagen, dass der Körper nicht mehr im Gleichgewicht ist, wenn man Haare verliert. Sorgen, Stress und wenig Schlaf können dies noch verstärken oder gar der Auslöser sein. Daher ist es wichtig eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen und darauf zu achten, dass Sie in Bewegung bleiben. Je mehr Bewegung, desto besser wird der Kopf durchblutet, desto mehr Mineralien und Vitamine kommen bis zu den Haarfollikeln. Bei DHT empfindlichen Personen (erblich bedingter Haarausfall), blockiert das DHT sozusagen die Zufuhr zu den Haarfollikeln. Somit wird das Haar zuerst dünner, bis es dann ganz ausfällt. 

Sägepalmenextrakt erhöht das Testosteronlevel und reduziert gleichzeitig das DHT und Östrogen Level. Sägepalmenextrakt gibt es in verschiedenen Varianten. 

Kürbiskernöl hat viele gesundheitliche Vorteile. Es soll helfen, die Harn- und Herzgesundheit zu fördern. Es ist voll von Vitaminen und entzündungshemmenden Substanzen. Kürbiskernöl wurde mit positiven Auswirkungen auf das Haarwachstum, insbesondere bei Männern, in Verbindung gebracht. Eine Studie ergab, dass Männer, die 24 Wochen lang täglich 400 Milligramm Kürbiskernöl einnahmen, tatsächlich 40 Prozent mehr Haarwachstum hatten als Männer in der Placebogruppe. Es wurden keine unerwünschten Nebenwirkungen festgestellt.

Pygeum ist ein afrikanischer Baum. Die Rinde wird als Medizin verwendet. Pygeum wird zur Behandlung von Symptomen einer vergrößerten Prostata (gutartige Prostatahyperplasie, BPH) und von Prostatakrebs eingesetzt und kann reduziert ebenfalls die Herstellung von DHT. 

Von allen Vitaminen und Nährstoffen auf die wir uns in unserer Haarpflege-Routine konzentrieren, sprechen wir nicht viel über Magnesium.

Ehrlich gesagt ist es kein Wunder, dass Magnesium so gut für das Haar ist. Es ist für über 700 Stoffwechselfunktionen in unserem Körper verantwortlich, von denen viele Ihren Haarwuchszyklus  und Haarfollikel beeinflussen können.