Wurde Binance gehackt – oder doch nicht?

Meldungen verbreiten sich rasant, dass Binance gehackt wurde. Stimmt das? Einige User behaupten, dass alle ihre Positionen verkauft wurden und VIA Coins gekauft wurden. Automatisch. Es seien nur Binance Konten betroffen, die mit automatischen“TradingBots“ via API Key verknüpft waren. Während Binance diese Unregelmässigkeiten prüft, werden alle Bezüge zur Zeit gesperrt. Binance gibt über Twitter jedoch Entwarnung.

„Alle Beträge sind sicher. Es gab Unregelmässigkeiten in den Handelsaktivitäten, automatische Alarme wurden ausgelöst. Einige Konten wurden evtl. zuvor durch „phishing“ gehackt. Wir untersuchen noch. Alle Beträge sind sicher“.

Aus dem Reddit von Binance ist folgende Nachricht ersichtlich:

 „Wir untersuchen die Berichte von einigen Usern, die Probleme mit ihren Coins haben. Unser Team ist sich der Gefahr bewusst und untersucht diese.
Im Moment können wir nur bestätigen, das die Opfer dieser Attacke, alle API Keys (zur Benutzung von Trading-Bots) registriert hatten. Es gibt keine Beweise, dass die Plattform Binance selbst gehackt wurde. Bitte bleibt geduldig, wir werden euch so schnell wie möglich updaten.
Bearbeitet: Abhebungen sind temporär deaktiviert.“

Update von Binance vom 8.3.2018

Wie der Support von Binance mitteilt, wurden keine Guthaben gestohlen. Die Hacker haben bereits vertrauliche Login Daten im Januar von Binance Usern „gephisht“.

Mittels „Unicode Domains“, das sind Domains die sehr ähnlich aussehen, wurde die Daten gesammelt. Unter gefälschten Websiten (in der Domain waren je ein Punkt unter den n’s, kaum ersichtlich, siehe Bild) wurden die vertraulichen Daten durch die Hacker gestohlen.
Man muss schon genauere hinschauen um dies zu bemerken. Falls man über Google auf eine solche Website kommt, sollte man die Domain immer genau prüfen. Noch besser die korrekten Seiten in seinen Lesezeichen abspeichern und nur von dort aus zugreifen.

Weiter kommuniziert Binance, dass die Trading Bots der betroffenen Kunden innerhalb 2 Minuten Altcoins Positionen verkauft hat und Via Coin dazugekauft sind. Die Hacker wollten über den Via Coin Handelsgewinne erzielen, die sie dann von 31 weiteren Konten von Binance abheben wollten. Das System von Binance hat dies jedoch bemerkt und hat automatisch alle Auszahlungen blockiert. Dadurch kam es zu keinen entwendeten Coins.

Ich hoffe niemand von euch war betroffen. Auch wenn die Plattform Binance.com selbst nicht gehackt wurde, wird einem wieder mal vor Augen geführt, dass Krypto-Börsen, das Ziel Nummer 1 für Hacker sind. Die Hacker werden immer dort zuschlagen, wo das schwächste Glied ist und wo es viel zu holen gibt.

Tipps

  • Verwendet auf Börsen (Onlineplattformen) immer einen 2 Factor Authentificator (z.Bsp. Google App)
  • Speichert eure Websiten in euren Lesezeichen ab
  • Speichert keine Passwörter auf dem Computer ab
  • Transferiert eure Guthaben auf eure private Wallets
  • Am besten ihr transferiert eure Coins auf ein Cold Wallet (z.Bsp. auf einen Ledger Nano S). Ich benutze selber den Ledger Nano S. Kann ihn jedem wärmstens empfehlen.

Vergangene Börsen-Hacks

  • 2011 Mt. Gox USA. War dazumals der grösste Handelsplatz für Bitcoin. 650’000 Bitcoins wurden entwendet.
  • 2016 Bitifinex Hongkong. 120’ooo Bitcoins im Wert von USD 70 Mio. wurden gestohlen.
  • 2017 Tether. Tether im Wert von USD 31 Mio. wurden entwendet.
  • 2018 Coincheck Japan. XEM im Wert von 400 bis 500 Mio. USD wurden erbeutet.

Börsen bleiben das Ziel Nummer 1 für Hacker, auch in der Zukunft. Bereitet euch vor. Investiert einen kleinen Betrag und kauft euch einen Ledger Nano S. Es lohnt sich auf jeden Fall.


Cold Wallet Leder Nano S in Europa über den offiziellen Handel kaufen. -> Hier.
Ledger Nano S über offiziellen Reseller in der Schweiz kaufen. -> Hier.

Ledger Nano S - The secure hardware wallet


Dezente Krypto T-Shirts findet ihr hier auf MindMotivation.

Persönliche Buchempfehlungen zum Thema Kryptowährungen

Dr. Julian Hosp
Kryptowährungen – Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICO’s & Co. einfach erklärt

Andreas Antonopoulos
The Internet of Money

 

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.